1:0 und 0:2 SG Boke/Bentfeld verpasst den Bezirksliga-Aufstieg

Unsere SG Boke/Bentfeld konnte sich am Sonntag im zweiten Relegationsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga nicht für eine tolle Saisonleistung belohnen. Nach dem verdienten 1:0-Erfolg im Hinspiel unterlag unser Team beim SC Halle mit 0:2.

Über 200 Zuschauer aus dem Fanlager der SG machten sich auf den Weg nach Halle am Fuße des Teutoburger Waldes. Sie reisten per Fahrrad, PKW oder Bus an. Mit lautstarken Fangesängen unterstützten die 12. Männer und Frauen ihre Jungs. Doch leider stellte sich an diesem Tag der Erfolg nicht ein.

Den Gastgebern gelang es durch ihre zum Teil überharten Fouls den Spielfluss unserer Mannschaft zu unterbinden. Auch wenn der Referee aus dem Kreis Gütersloh 10 gelbe Karten gegen den SC Halle zeigte, belegen diese nicht die Vielzahl an Fouls der Gastgeber.

Nach Spielschluss bedankten sich die SG-Fans bei ihrem Team mit langanhaltendem Applaus und Fangesang.

 

Auszug des Berichts im Westfälischen Volksblatt vom 3. Juni 2024

Bezirksliga-Relegation
0:2 – SG Boke/Bentfeld verpasst Aufstieg

DELBRÜCK rh Der Traum vom Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga ist für die SG Boke/Bentfeld ausgeträumt. Nach dem knappen 1:0-Sieg vor Wochenfrist im Heimmatch verlor die Mannschaft von Trainer Claas Teipel am Sonntag das Relegations-Rückspiel beim Bielefelder „Vize“ SC Halle mit 0:2 (0:1). Vor 600 Zuschauern entpuppte sich Halles Doppeltorschütze Cem Kalkan (5., 63.) als Spielverderber.

„Wir haben im Hinspiel zu viele Chancen liegengelassen. Das hat sich im Rückspiel gerecht“, sagte SG-Trainer Claas Teipel nach der verpassten Chance. Zudem sah er seine Elf „nicht so präsent wie noch im Hinspiel“. Bereits nach fünf Minuten war der Vorsprung aus dem Hinspiel dahin. Nach einem vermeintlichen Foulspiel zeigte Schiedsrichter Markus Cinar auf den Punkt. Cem Kalkan verwandelte sicher für Halle. Die Gäste brauchten lange, um sich davon zu erholen. Zaghaften Vorstößen und Offensivaktionen fehlte ein zielgerichteter Torabschluss.

Nach dem Wechsel entwickelte sich die Partie ausgeglichen. Doch in der 63. Minute war es erneut Cem Kalkan, der mit einem 16-Meter-Schuss über Torwart Maximilian Vlachos erfolgreich war. In der Nachspielzeit sahen zwei Hallenser wegen taktischer Fouls noch die Gelb-Rote Karte. „Wir sind von Anfang an nicht richtig ins Spiel gekommen. Der Elfmeter und damit das frühe Führungstor hat Halle in die Karten gespielt. Jetzt heißt es Wunden lecken. Das war uns eine kleine Lehre“, konstatierte Claas Teipel enttäuscht.

Die verlorene Relegation der SG Boke/Bentfeld hat Auswirkungen auf den A-Ligisten SV GW Steinhausen: Die Grün-Weißen steigen als Fünftletzter der Liga in die Kreisliga B ab.

SuS BOKE 1924 e.V.
Philipp-von-Hörde-Straße 32
33129 Delbrück

Telefon : 01 75 / 21 47 692
E-Mail : info@sus-boke.de

  • Beitragsaufrufe 1131248