'Niemals geht man so ganz'

Am letzten Spieltag der Saison 2018/2019 verabschiedete unser Seniorenteam und der SuS-Vorstand am 26. Mai Torwart Christian Vollstedt. Der langjährige Rückhalt im Gehäuse des SuS BOKE mit der Passnummer 007 1-9171 wechselt zur neuen Saison zum TuS Sennelager. Nach dem 4:1-Sieg gegen den FC Hövelriege hielt der Vorsitzende Martin Thewes noch einmal einen Rückblick auf 'Volles' Zeit beim SuS. Vollstedts Einstellung zum Fußball sowie seine besonnene Art brachten ihm von Beginn an eine hohe Wertschätzung aller Spieler, Verantwortlichen und Fans. Charaktäre wie ihn gibt es nicht allzu oft. Martin Thewes verabschiedete sich von Volle mit den Worten von Trude Herr: 'Niemals geht man so ganz'. Als dieses Lied im Lippestadion erklang, musste der ein oder andere Blau-Weiße so manche Träne verdrücken.

Christian Vollstedt schloss sich im Januar 2012 dem SuS BOKE an. Sein erstes Pflichtspiel für die Blau-Weißen bestritt er am 8. März 2012 beim 1:0-Auswärtserfolg gegen den VfJ Helmern. In den 193 Meisterschafts-, 8 Pokal- und 50 Freundschaftsspielen zeigte er vor allem seine besonderen Fähigkeiten im 'Eins gegen Eins' oder mit blitzschnellen Reaktionen auf der Linie. Jedes Jahr sicherte er seiner Mannschaft im der Liga geschätzt mindest 15 Punkte. Unvergessen bleiben die Begegnungen, in denen die Gegner trotz zigfacher Torchancen Volle kaum überwinden konnten. Wer erinnert sich nicht an ein Spiel in Scharmede, als der Dachdecker sein Gehäuse wie ein Zimmermann vernagelt hatte. Oder die Partie gegen den diesjährigen Meister Kastrioti Stukenbrock, als er gegen den übermächtigen Gegner in 90 Minuten nur einmal hinter sich greifen musste und die 'Katze aus Mastbruch' in der letzten Aktion der Nachspielzeit einen Elfmeter parierte und so seinem Team einen sensationellen 2:1-Sieg sicherte.

Volle, vergiss nicht Deine Zeit am Lippestrand! Wir werden immer gern an Dich als Keeper des SuS BOKE zurück denken. Lass Dich mal wieder im Lippestadion sehen!

Danke Volle

Collage: Jens Keuter, Bilder: Frank Remmert, FuPa Paderborn