Wiebusch trifft zum dritten Mal doppeltSturmführer sorgt mit drittem Doppelpack 
für einen 2:1-Sieg gegen Ostenland

Heimspiele des SuS BOKE sind in dieser Saison nichts für Zuschauer mit schwachen Nerven. Vor allem nicht in der Nachspielzeit. Sorgte in den ersten beiden Spielen am Lippeufer Torwart Christian Vollstedt für Jubelszenen, war es dieses Mal Stürmer Raffaele Wiebusch, der mit seinem Last-Minute-Treffer drei wichtige Punkte für den SuS sicherte.

Zuvor sahen die Besucher im Lippestadion ein über 90 Minuten gesehen ausgeglichenes Spiel. Vor allem in der ersten Hälfte hatten die Gäste mehr vom Spiel, Boke blieb jedoch durch Konter gefährlich. Mark Linnenbrink wusste sich ein ums andere Mal mit seiner Schnelligkeit durchzusetzen.

 

Doch auch die Ostenländer Reserve zeigte immer wieder, warum sie in 6 Spielen bereits 16 Treffer erzielt hatte. Immer wieder suchten die Blau-Weißen ihren Top-Scorer Julian Münsterteicher, der bis zu diesem Spiel bereits acht Mal traf. Ein weiterer Treffer sollte ihm in der 38. Minute gelingen. Nach einem lang in den Boker Strafraum geschlagenen Ball reagierte der Sturmführer der Gäste am schnellsten und bugsierte das Spielgerät zur Führung ins Boker Gehäuse. Mit dem nicht ganz unverdienten 1:0 für den SCO ging es in die Pause.

Auch nach dem Wechsel blieb die Begegnung ein Spiel auf Augenhöhe. Die Teams erspielten sich so manche Torchance, ein weiterer Treffer wollte jedoch zunächst nicht gelingen. Die Möglichkeit zum Ausgleich sahen die SuS-Fans als verloren an, als der Unparteiische Süleyman Tuner den nur kurze Zeit zuvor eingewechselten Alex Howe mit Gelb-Rot frühzeitig unter die Dusche schickte. Die Entscheidung traf der Referee aufgrund eines Hinweises des Ostenländer Stürmers Münsterteicher, ohne dass er ein Vergehen von Alex gesehen haben konnte. Fair geht vor.

Jetzt in Unterzahl spielend drängte der SuS intensiver auf den Ausgleich. Dieser fiel dann schließlich in der 85. Minute. Einen auf den zweiten Pfosten geschlagenen Eckball verwertete Raffaele Wiebusch per Kopf zum 1:1. Doch damit nicht genug. Das Spiel wogte nun hin und her. Kein Team wollte sich mit dem Unentschieden zufrieden geben. Einen Ostenländer Konter stoppte Christian Keuter in der Nachspielzeit an der Mittellinie mit einem fairen Tackling. Doch diese Situation wertete der Schiedsrichter als wiederholtes Foulspiel und verwies auch den Boker Mittelfeldakteur mit Gelb-Rot des Feldes. Boke sah sich nun nur noch zu neunt auf dem Feld. Jetzt hieß es für den SuS den einen Punkt zu sichern. Die Abwehr der Gastgeber sollte halten und es kam sogar noch besser. In der 95. Minute spielte Julian Kirchhelle einen genialen Pass in die Spitze auf Raffaele Wiebusch. Mit seiner Schnelligkeit und Erfahrung ließ sich Raffa auch diese Chance nicht entgehen und hämmerte den Ball zum 2:1 in die Maschen. Der lautstarke Boker Jubel wurde nur noch vom Schlusspfiff des Schiedsrichters übertönt.

Dem SuS gelang nach den beiden vorherigen Misserfolgen ein wichtiger Sieg, der mit einer Verletzung von Niels Beine und zwei gelb-roten Karten teuer erkauft wurde. Dennoch, die drei Punkte sind dem SuS nicht mehr zu nehmen. Mit nun 12 Punkten rangiert das Team von Trainer Henning Bienke punktgleich mit Ostenland auf dem 7. Platz in der Kreisliga B1 Paderborn.

Am Sonntag sind die Blau-Weißen bereits wieder auf dem Prüfstand. Dann geht es um 15:00 Uhr nach Verlar zur SG Mantinghausen/Verlar. Die Spielgemeinschaft hat nach einer Niederlage zu Beginn der Serie fünf Spiele in Folge gewonnen und liegt mit aktuell 15 Punkten auf dem dritten Platz.